Erstellt am 10. März 2015, 14:02

von APA/Red

SPÖ präsentierte ihre Jugendkandidaten. Die SPÖ Burgenland hat am Dienstag in Eisenstadt ihre Kandidaten für das Jugendmandat bei der kommenden Landtagswahl vorgestellt.

NOEN, zVg
Sechs junge Männer aus sechs Bezirken werben unter dem Motto: "Zeit wird s" um Vorzugsstimmen. Wer von ihnen die meisten Stimmen erreicht, dem wird - wie dies bei der Mitgliederbefragung der SPÖ im Vorjahr gewünscht wurde - ein Sitz im Landtag garantiert.

Die SPÖ gebe eine "Jungabgeordneten-Garantie" ab. "Die Jugend im Land ist uns sehr wichtig", erklärte Landeshauptmann Hans Niessl. Jeder dritte Lehrling im Burgenland - aktuell 1.135 - werde von der öffentlichen Hand finanziert. Man wolle weiters die Ausbildungsgarantie zur Ausbildungspflicht bis 18 Jahre ausweiten.

Zu den Kernforderungen der SPÖ-Jugendkandidaten zählen laut Aussendung Jugendvollbeschäftigung, leistbare Mobilität mit der flächendeckenden Ausweitung des Top-Jugend-Tickets für alle Unter-26-Jährigen sowie die flächendeckende Errichtung von Jugendstartwohnungen im ganzen Bundesland.

Kandidaten wollen bei  Medienaktionen und "Beisltouren" werben

Bei der Ende 2014 durchgeführten SPÖ-Mitgliederbefragung hatten einige Tausend Parteimitglieder dafür gestimmt, dass jener Jugendkandidat unter 28 Jahren, der die meisten Vorzugsstimmen auf sich vereint, einen Fixplatz im Landtag erhalten soll.

Bei den "Superwahlkonventen" der SPÖ wurden in sechs Bezirken - ausgenommen in Jennersdorf - ein Jugendkandidat auf die Bezirksliste gewählt. Die Kandidaten - leider habe sich kein Mädchen beworben, hieß es aus der SPÖ - wollen nun unter anderem bei Medienaktionen und "Beisltouren" für sich und ihre Themen werben.

Kandidaten für das SPÖ-Jugendmandat sind der SJ-Landesvorsitzende Kilian Brandstätter (Bezirk Neusiedl am See), der Wirtschaftsrechtsstudent Mario Popovits (Bezirk Eisenstadt-Umgebung), der SJ-Vorsitzende im Bezirk Mattersburg, Martin Giefing sowie SPÖ-Bezirksgeschäftsführer Martin Heissenberger (Bezirk Oberpullendorf), der Jus-Student Philipp Szelinger (Bezirk Oberwart) und Thomas Prenner, der Sport und Geschichte studiert, aus dem Bezirk Güssing.