Erstellt am 20. März 2015, 14:34

von APA/Red

Deutschkreutz: LBL für neuen Assistenzeinsatz. Das Bündnis Liste Burgenland (LBL) hat sich am Freitag in Deutschkreutz mit Themen für den Landtagswahlkampf befasst. Im Zentrum standen dabei Sicherheit und Gesundheit.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Im Sicherheitsbereich fordere man temporäre Grenzkontrollen und einen neuen Bundesheer-Assistenzeinsatz, so Spitzenkandidat Manfred Kölly zur APA. Beim Thema Gesundheit will man auf den drohenden Ärztemangel hinweisen.

"Da hat sich die Bevölkerung sicher gefühlt"

Eine verstärkte Überwachung an Schlepperrouten, wie dies Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) vorgeschlagen habe, befürworte man. Allerdings brauche es dazu "keine Kameras" an Ortseinfahrten, so Kölly.

Der Spitzenkandidat des Bündnis Liste Burgenland sprach sich auch dafür aus, wie in der Vergangenheit wieder das Bundesheer im grenznahen Raum einzusetzen. "Da hat sich die Bevölkerung sicher gefühlt", meinte Kölly. Außerdem wünsche man sich in den Orten verstärkte Patrouillen durch die Polizei.

Auch Wohnbauförderung und Gesundheit im Fokus

Beim Gesundheitsthema fordert die LBL, Rahmenbedingungen für Mediziner zu schaffen, um einen drohenden Ärztemangel in den nächsten Jahren und Jahrzehnten im Burgenland abzuwenden. Dazu gehöre laut Kölly eine "dementsprechende Bezahlung". In den Spitälern sollten wegen Zusammenlegung von Abteilungen gestrichene Primarstellen wieder besetzt werden. "Die Gesundheit muss uns das wert sein", so Kölly.

Als weiteres Thema im Wahlkampf nannte der Spitzenkandidat die Wohnbauförderung. Hier werde eine Zweckwidmung der Mittel verlangt. Zudem sollten für Darlehensnehmer "null Zinsen" anfallen. Außerdem wünscht sich das Bündnis "begleitende Kontrollen" bei Großprojekten. Derzeit könne der Rechnungshof lediglich im Nachhinein aktiv werden.