Erstellt am 24. Januar 2012, 11:57

Dörfler lobt Pröll-Vorschlag. Der Kärntner Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK) hat am Dienstag seine Forderung nach einer Reduktion der diversen Kammern in Österreich bekräftigt.

Es müsse eine kräftige "Durchforstung" geben, so Dörfler in einer Aussendung. Lob gab es von Dörfler für seinen niederösterreichischen Amtskollegen Erwin Pröll (V), der in Zeitungsinterviews Einsparungen bei den Kammern fordert.

Dörfler, der im Sommer vergangenen Jahres die Gewerkschaften abschaffen bzw. mit der Arbeiterkammer fusionieren wollte, ortet einen "aufgeblähten Apparat" bei den Kammern und Verbänden. In Zeiten von Sparpaketen sei dies untragbar. Als erster Schritt müssten die Systeme auf das unbedingt notwendige Maß reduziert und die Pflichtbeiträge halbiert werden. Zudem will der Kärntner Regierungschef das gesamte System von Kammern und "Vereinigungen der unterschiedlichsten Art" hinterfragt wissen, etwa auch im Sport oder bei den Pensionistenverbänden.