Erstellt am 04. Februar 2014, 23:59

„Dreier“ im Zeugnis. Kritik an NMS / Burgenland schneidet bei den Bildungsstandard-Tests durchschnittlich ab. Niessl und Resch verteidigen Neue Mittelschule.

Österreichweit brachten die aktuellen Bildungsstandard-Tests eine leichte Verbesserung; im Burgenland liegen die Schüler im Durchschnitt (siehe unten).

Erstmals wurden bei den Tests die Neuen Mittelschulen extra ausgewiesen – das Österreich-Ergebnis im Fach Englisch zeigt: Hauptschulen und Neue Mittelschulen liegen praktisch gleichauf. Deshalb erklärten die Kritiker die neue Schulform prompt als gescheitert. Während auch ÖVP-Bildungssprecher Christian Sagartz die „unzureichende Evaluierung“ bemängelt, wird die NMS von Landeshauptmann Hans Niessl weiter als „Erfolgsmodell“ gesehen.

Auch der amtsführende Landesschulratspräsident Gerhard Resch betont: „In Englisch liegen unsere NMS österreichweit auf Platz zwei.“ Nicht zu vergessen sei das gute Abschneiden im „Fernvergleich“: Zwischen den sozialen Schichten gibt es im Burgenland die geringsten Bildungsunterschiede.


Test-Ergebnisse

  • In den Fächern Mathematik (4. Schulstufe) und Englisch (8. Schulstufe) wurden im Burgenland jeweils mehr als 2.000 Schüler getestet.
  • In Mathematik liegt das Burgenland mit 526 Punkten unter dem Österreich-Durchschnitt (533 Punkte); in Englisch mit 520 Punkten knapp über dem Schnitt (519 Punkte).