Erstellt am 31. August 2011, 00:00

Ein Fest für das Land. JUBILÄUM / Die Organisation des 90-Jahr-Festaktes geht in die heiße Phase. Gefeiert wird „auf gute, burgenländische Art“.

„Eine besondere Aufgabe“: Protokollchef Pinczolits koordiniert die Landes-Feier.HAFNER  |  NOEN
x  |  NOEN

Im Vorfeld der großen Jubiläumsfeier ist das Land in die „historische Phase“ eingetreten: Vor 90 Jahren begann die Landnahme durch österreichische Gendarmen; am 5. Dezember 1921 wurde das Burgenland von Ungarn an Österreich übergeben.

Gefeiert wird das 90-jährige Jubiläum bereits am 4. September, und das in noch nie da gewesener Form, wie Protokollchef Johannes Pinczolits verrät, denn im Gegensatz zur 80-Jahr-Feier werden dieses Mal „alle Burgenländer“ eingeladen: „Im Schatten der Anschläge auf das World Trade Center war das vor zehn Jahren nicht möglich. Jetzt sollen Politiker und Bevölkerung im gemütlichen Rahmen gemeinsam feiern – auf gute, burgenländische Art eben.“ Da dahinter ein enormer Organisationsaufwand steckt, zeigt sich Pinczolits erfreut, „dass die Landesregierung voll und ganz dem Protokoll vertraut“ – die Veranstaltung wird alleine vom „hauseigenen Management“ durchgeführt.

Zu versorgen sind dabei nicht nur hunderte Besucher, sondern auch jede Menge Polit-Prominenz (siehe auch „Hinter den Kulissen der Landespolitik“ auf Seite 4): Neben Bundespräsident Heinz Fischer und Kanzler Werner Faymann haben sich zahlreiche weitere Ehrengäste angesagt. Die Festsitzung des Landtages wird live (ab 11 Uhr auf ORF 2) übertragen. Und dann wird rund ums Landhaus richtig burgenländisch gefeiert.