Erstellt am 21. Mai 2016, 11:03

„Eine Pionierin der Frauenpolitik ist von uns gegangen“. Die ÖVP Burgenland trauert um ihre "Pionierin der Frauenpolitik". Ottilie Rochus ist am Samstag im Alter von 87 Jahren gestorben.

 |  NOEN
Die Pädagogin für Haus- und Landwirtschaft vertrat die Volkspartei von 1968 bis 1975 im Burgenländischen Landtag und anschließend bis 1984 im Nationalrat.

"Ottilie Rochus hat zentrale Themen im Agrarbereich mitgestaltet und war eine Pionierin der Frauenpolitik imBurgenland. Mit viel Engagement hat sie sich für die Frauenbewegung, den Bauernbund und das landwirtschaftliche Schulwesen stark gemacht", reagierte ÖVP-Landesobmann Thomas Steiner in einer Aussendung auf den Tod der langjährigen Mandatarin.

Im Herbst 1987 hatte Ottilie Rochus ein Zeichen des Protests gegen den nach der damaligen Wahl frauenlosenBurgenländischen Landtag gesetzt. Sie trat nicht ohne scharfe Worte als Landesleiterin der ÖVP-Frauenbewegung des Bundeslandes zurück. Hochmut, Arroganz, unbegründete Selbstherrlichkeit, Gier nach Macht, Saturiertheit und Gleichgültigkeit würden Frauen den Weg in die politischen Institutionen versperren, begründete Rochus ihren Schritt.