Erstellt am 18. April 2013, 11:17

Eisenstadts StA-Leiter Swoboda ist tot. Der Leiter der Staatsanwaltschaft Eisenstadt, Wolfgang Swoboda, ist tot. Der Chefankläger verstarb am Mittwoch plötzlich und unerwartet im 56. Lebensjahr, teilte die Staatsanwaltschaft (StA) am Donnerstag in einer Aussendung mit.

APAHOG02 - 30102008 - WIEN - OESTERREICH: ZU APA-TEXT CI - Jener 20-jaehrige Mann, der im April dem Wiener Bezirkspolitiker Gottfried Natschlaeger einen toedlichen Faustschlag versetzt hat, steht heute Donnerstag, 30. Oktober 2008, vor Gericht. Dem Mann, der Anfang August aus der U-Haft entlassen wurde, drohen bis zu zehn Jahre Haft. Im Bild Staatsanwalt Wolfgang Swoboda. APA-FOTO: GEORG HOCHMUTH  |  NOEN, Georg Hochmuth (APA)
Swoboda war ab 1988 zunächst im Justizministerium als Referent in der Sektion Straflegislative tätig, 1990 wurde er zum Richter des Bezirksgerichts Schwechat ernannt. Seit 1991 war der promovierte Jurist bei der Staatsanwaltschaft tätig. Im Jänner 2009 übernahm er die Leitung der StA Eisenstadt. Von 2003 bis 2010 war Swoboda auch Präsident der Vereinigung der österreichischen Staatsanwälte.

"Die österreichische Justiz hat mit Dr. Wolfgang Swoboda einen engagierten, wertvollen und menschlich allseits geschätzten Mitarbeiter verloren", hieß es in der Mitteilung der StA.