Erstellt am 07. November 2012, 10:24

ELGA: Ärztekammer Burgenland ortet Mogelpackung. Präsident Lang meinte am Mittwoch: "Arzt und Patient zählen nicht mehr". Die Ärztekammer-Vertreter wollen eine "echte Gesundheitsreform".

 |  NOEN
Die Vertreter der Ärztekammer Burgenland orten hinter der Gesundheitsreform eine "Mogelpackung". Arzt und Patient würden nicht mehr zählen, kritisierte Präsident Michael Lang bei einer Pressekonferenz am Mittwoch in Eisenstadt mit. Man sei, ähnlich wie bei der Elektronischen Gesundheitsakte (ELGA), nicht generell gegen etwas, betonte Lang, verlange aber eine intelligente Lösung, eine "echte Gesundheitsreform".

Scharf kritisiert wurde vor allem die Planung eines zentralen Behandlungspfads. "Wenn ich von vornherein einen rechtlich gesetzlich festgelegten Behandlungspfad vorlege, dann nehme ich dem Arzt die Möglichkeit und dem Patienten die Chance", so der Präsident. Gesundheit, Medizin, Krankheit und Heilung "haben nichts zu tun mit einem reinen Regelwerk", sagte Lang.