Erstellt am 22. März 2013, 02:00

Entacher wird in den Ruhestand verabschiedet. Der höchste Offizier des Bundesheeres, Generalstabschef Edmund Entacher, wird am Freitag mit mehreren Veranstaltungen in den Ruhestand verabschiedet.

Am Vormittag gibt es im Verteidigungsministerium einen Festakt mit Minister Klug. Danach bekommt Entacher in der Hofburg von Bundespräsident Fischer das große Silberne Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich überreicht.

Anschließend werden Fischer, Klug und Entacher zu Mittag essen. Nach dem Essen ist im Inneren Burghof ein Abschiedsakt mit diversen Verbänden wie Offiziersgesellschaft, Miliz- und Traditionsverbänden vorgesehen. Auch Innenministerin Mikl-Leitner wird anwesend sein. Am Abend hat Entacher Freunde, Bekannte und Kameraden zu einer Privatfeier in die Maria-Theresien-Kaserne geladen. Auch Minister Klug wäre eingeladen gewesen, er ist aber als Sportminister beim Fußball-Länderspiel Österreichs gegen die Färöer anwesend.

Mit seiner Pensionierung Ende des Monats hat es Entacher geschafft, länger im Amt zu bleiben als Exminister Norbert Darabos. Die beiden Sozialdemokraten waren sich in der Wehrpflicht-Frage als Kontrahenten gegenübergestanden und sind bis zum Schluss Gegner geblieben. So hat Darabos ein ursprünglich geplantes Abschiedsfest für Entacher mit Aufmarsch aller Waffengattungen verhindert.

Was bleibt von Stabschef Entacher? Wie kann man seine Amtszeit rückblickend bewerten?
Sagen Sie uns Ihre Meinung!