Erstellt am 31. August 2012, 10:51

Ergebnisse der Bildungsstandards und neue Tests. Seit 2009 legen zusätzlich zum Lehrplan auch die Bildungsstandards fest, was Schüler in der vierten Schulstufe (in Deutsch, Mathematik) bzw. in der achten Schulstufe (in Deutsch, Mathe, Englisch) beherrschen sollen.

 Im Dezember sollen nun die Ergebnisse der ersten Überprüfung der Standards veröffentlicht werden. Dann wird sich zeigen, wie es um die Mathe-Kenntnisse der 14-Jährigen bestellt ist. Das Abschneiden bei den Bildungsstandard-Überprüfungen hat keinen Einfluss auf die Noten der Schüler, die bei Vorliegen der Testergebnisse im Winter ohnehin schon eine andere Schulform besuchen werden, oder auf die Leistungsbewertung der Lehrer. Es gibt zumindest vorerst auch weder Schul-Rankings noch einen Vergleich nach Schultypen. Die Ergebnisse sollen vielmehr zur Verbesserung von Unterricht, Lehrplänen, Lehrerausbildung oder Schulbüchern genutzt werden.

Im neuen Schuljahr gibt es auch die nächste Testrunde: Am 17. April 2013 werden alle rund 80.000 Schüler der achten Schulstufe in Englisch getestet, am 28. Mai die 78.600 Schüler der 4. Klasse Volksschule in Mathematik.

Nur der Schüler selbst erfährt über seine Auswertung im Internet, wie er persönlich abgeschnitten hat - also ob er das durch die Bildungsstandards vorgegebene Niveau erreicht, nicht oder teilweise erreicht oder aber übertroffen hat und wie er mit seiner Leistung im österreichweiten Vergleich dasteht.

Auf allen übrigen Ebenen werden die Ergebnisse anonymisiert rückgemeldet. Dabei wird jeweils der Anteil der Schüler in den vier Kompetenzstufen angegeben, außerdem der Vergleich zum Österreichschnitt, Unterschiede nach Geschlecht und Migrationshintergrund.

Die Bildungsstandards wurden 2009 nicht zuletzt als Reaktion auf das schlechte Abschneiden heimischer Schüler bei internationalen Bildungsvergleichen wie der PISA-Studie eingeführt.