Erstellt am 02. September 2013, 12:02

Erste Studenten bevölkern neuen WU-Campus. Offiziell startet das neue Studienjahr an der Wirtschaftsuniversität (WU) erst am 1. Oktober - die ersten Studenten bevölkern aber schon ab Montag den neuen Campus zwischen Messe und Prater in Wien-Leopoldstadt.

Im Rahmen der jährlichen "Sommeruni" werden bis 28. September stark nachgefragte Lehrveranstaltungen, die während des Semesters ausgebucht waren, geblockt angeboten. Durch dieses "Studienbeschleunigungsprogramm" sollen Verzögerungen vermieden und die Uni-Räumlichkeiten besser ausgelastet werden. Insgesamt werden voraussichtlich rund 3.000 Studenten an der "Sommeruni" teilnehmen. Inhaltlich stehen vor allem die Bereiche Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften und Volkswirtschaftslehre auf dem Programm. Die Prüfungen zu den Lehrveranstaltungen finden überwiegend Anfang Oktober statt.

Mit Semesterbeginn am 1. Oktober werden dann 23.000 Studenten und 1.500 Mitarbeiter offiziell ihre Plätze in den Hörsälen und Seminarräumen bzw. ihre Arbeitsplätze am derzeit größten Universitätsneubau Europas und größten Unibau Österreichs beziehen. Die offizielle Eröffnung der ehemaligen Hochschule für Welthandel mit der neuen Adresse "Welthandelsplatz 1" ist für den 4. Oktober geplant.

3.000 Arbeitsplätze für Studenten

Der neue Campus mit seinen sechs Gebäudekomplexen auf einer Grundstücksfläche von 90.000 Quadratmetern ersetzt die bisherigen vier Groß- und vier zusätzlich angemieteten Kleinstandorte in den Bezirken Alsergrund und Döbling. Statt sieben gibt es künftig fünf Großhörsäle und 53 statt bisher 35 Seminarräume, das neue Auditorium Maximum fasst 650 Personen (derzeit: 636). Für Studenten gibt es statt bisher 1.000 insgesamt 3.000 Arbeitsplätze.

Herzstück des neuen Campus ist das von Zaha Hadid geplante Library and Learning Center. Neben diesem gibt es auf insgesamt 35.000 Quadratmetern bebauter Fläche weitere fünf Gebäudekomplexe sowie 55.000 Quadratmeter öffentlich zugänglicher Freifläche. Der neue Campus ist auf 25.000 Studierende ausgelegt. Derzeit sind 23.000 Personen inskribiert, wovon allerdings nur die Hälfte prüfungsaktiv ist.