Erstellt am 07. Oktober 2012, 15:22

Erste Wechsel von Gemeinderats-Mehrheiten. Bei den Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen im Burgenland waren am Sonntagnachmittag - kurz nach Ende der mit 15.00 Uhr festgesetzten Sperrfrist - 27 der 171 Kommunen ausgezählt.

Die ersten Ergebnisse kamen zum Großteil aus kleineren Gemeinden des Südburgenlandes. Vorerst kam die ÖVP auf 15 Ortschefs, die SPÖ stellte elf Bürgermeister. In Rohr im Bezirk Güssing eroberte die Liste Rohr erneut den Bürgermeistersessel.

In drei Gemeinden wechselte die Mehrheit im Gemeinderat: In Großmürbisch (Bezirk Güssing) wanderte ein Mandat von der ÖVP zur SPÖ. In Wörterberg (Bezirk Güssing) musste die Volkspartei zwei Sitze an die Sozialdemokraten abgeben. In Potzneusiedl gewann die ÖVP drei Mandate von der SPÖ und eines von der FPÖ.