Erstellt am 26. September 2012, 07:36

Erster Schritt zur Rekordzeit. Neue Zugverbindung | Wien-Zagreb in drei Stunden: Startschuss wird im Burgenland gefeiert.

Ein ehrgeiziges Projekt, an dem auch das Burgenland maßgeblich beteiligt ist, wird nun offiziell aus der Taufe gehoben: Bis zum Jahr 2030 soll sich die Reisezeit zwischen Wien und Zagreb von derzeit sechs auf drei Stunden verringern.
Das neue Zugprojekt wird am 28. September (ab 13 Uhr) auch im Burgenland gefeiert: Am Bahnhof Mattersburg gibt es Infos zur neuen Verbindung; für Unterhaltung und das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Durchgeführt wird das Projekt im Rahmen der internationalen Initiative SETA („South East Transport Axis“). Durch die „Überwindung bestehender organisatorischer Barrieren“ und mit einzelnen Investitionen soll die Fahrtzeit zwischen den beiden Hauptstädten halbiert werden. Nach einem Jahr intensiver Arbeit wird am 28. September der erste Schritt in die richtige Richtung begangen: An diesem Tag wird ein Zug auf der Strecke Zagreb-Wien in weniger als fünf Stunden verkehren. Das nächste Ziel: Bis zum Jahr 2015 soll die Fahrtzeit auf weniger als vier Stunden reduziert werden.

Grenzenlos mobil und schneller in die Zukunft
Neben diesen Vorhaben wird auf internationaler Ebene an weiteren grenzüberschreitenden Projekten gearbeitet. Federführend im Burgenland, in Ungarn und der Slowakei sind das „Regional Cooperation Management“ und „GreMo Pannonia“ sowie die Mobilitätszentrale Burgenland. Alle Infos zu den aktuellen Projekten im Internet unter www.b-mobil.info