Erstellt am 24. Juni 2013, 10:35

EU-Beitritt Kroatiens - Eisenstädter Bischof: Kroaten nun vereint. Der EU-Beitritt Kroatiens sei für die Burgenland-Kroaten ein "sehr positives, lang ersehntes Ereignis, da sich Kroatien immer als Teil Europas gesehen hat", sagte der Eisenstädter Bischof Ägidius Zsifkovics, der selbst der Volksgruppe angehört, im Interview mit Kathpress.

Der Eisenstädter Bischof Ägidius Zsifkovics.  |  NOEN, http://www.martinus.at
Erstmals seien nun die bisher in vielen Ländern verstreuten Kroaten "unter einem Dach in Europa", wodurch das gegenseitige Interesse, das Wissen übereinander und die Zusammenarbeit nun wachsen sollten.

"Der Beitritt stellt uns alle vor neue Aufgaben und verpflichtet uns, miteinander noch mehr in Kontakt zu kommen als bisher", so der Bischof von Eisenstadt, der selbst zweisprachig aufgewachsen ist und erst im Vorjahr eine Pastoralreise nach Kroatien unternahm. Bei seinen Amtskollegen in Kroatien beobachtete Bischof Zsifkovics eine "eindeutig pro-europäische Stimmung, zugleich jedoch auch mit kritischen Äußerungen". Letztere seien "verständlich", da Kroatien mit dem neuen Europa bisher nicht nur positive Erfahrungen gemacht und sich von der Union über lange Zeit "vernachlässigt" gefühlt habe.

Kroatien sei ein Land mit großer Volksfrömmigkeit, erklärte Zsifkovics weiter. Vom EU-Beitritt erhofft sich Zsifkovics auch, dass damit der Friede und die Versöhnungsbereitschaft auf dem Balkan gestärkt werden.