Erstellt am 19. Februar 2015, 23:28

Schulz zu Besuch im Burgenland. Bei seinem zweitägigen Österreich-Aufenthalt hat EU-Parlamentspräsident Martin Schulz am Donnerstag auch das Burgenland besucht.

Landeshauptmann Hans Niessl begrüßte EU-Parlamentspräsident Martin Schulz und Bundeskanzler Werner Faymann herzlich im Burgenland  |  NOEN, Landesmedienservice Burgenland
Schulz und Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) trafen am Abend in Illmitz Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ). Niessl bedankte sich bei beiden Politikern für die Unterstützung und Kooperation in europäischen Fragen.

Das Burgenland hat in der laufenden EU-Finanzperiode den Status einer Übergangsregion. Im Zeitraum bis zum Jahr 2020 sollen Fördermittel von EU, Bund und Land im Gesamtausmaß von 750 Millionen Euro flüssig gemacht werden.

Beim Besuch wurden auch Themen wie der Kampf gegen die Arbeitslosigkeit, Steuergerechtigkeit, der Freihandelspakt zwischen der EU und den USA (TTIP) sowie die europäische Asylpolitik angesprochen. Bei all diesen Fragen brauche es eine gemeinsame Kraftanstrengung in Österreich und auch in Europa, so Niessl.