Erstellt am 20. Juni 2012, 19:34

"Euro-Austritt hätte für Italien Vorteile". Silvio Berlusconi hat einen Austritt Italiens aus dem Euro-Raum nicht ausgeschlossen. "Italiens Euro-Austritt ist nicht wünschenswert, hätte jedoch seine Vorteile", konstatierte der ehemalige italienische Premierminister.

"Im Grunde wäre der Euro-Austritt kein Fluch", sagte Berlusconi im Gespräch mit Journalisten am Mittwoch in der Abgeordnetenkammer. Deutschland müsse die Europäische Zentralbank (EZB) in eine "Garantiebank" umwandeln, die Euro-Scheine drucke, um Staatspapiere zu zahlen, dort wo es einzelne EU-Mitglieder nicht schaffen. "Wenn Deutschland dies nicht tun will, muss es sich entweder aus dem Euro-Raum zurückziehen, oder die einzelnen Staaten kehren zu den nationalen Devisen zurück", so Berlusconi.

Der Medienzar äußerte die Hoffnung, dass beim EU-Gipfeltreten am 28. und 29. Juni wichtige Beschlüsse für Italiens Zukunft ergriffen werden. "Wir hoffen, dass (der italienische Premier Mario) Monti Druck auf Deutschland ausübt, damit es seine Position lockert und eine Auflösung Europas verhindert", meinte Berlusconi.