Erstellt am 05. Oktober 2013, 13:26

Ex-BZÖ-Mann Stadler verlässt die Politik. Der Ex-BZÖ-Politiker Ewald Stadler plant nach Ablauf seiner Amtsperiode als EU-Mandatar im Mai 2014 keine Fortsetzung seiner politischen Karriere.

"Mein Bedarf an politischer Betätigung ist vorerst gedeckt", sagte er. Er war - ebenso wie der frühere stellvertretende Klubchef Stefan Petzner - wegen "parteischädigenden Verhaltens" aus dem BZÖ ausgeschlossen worden.

Nach BZÖ-Ausschluss Spott für "Mickey-Mouse-Partei"

Die beiden hatten nach der Niederlage bei der Nationalratswahl scharfe Kritik an Parteiobmann Josef Bucher geübt. Der ist mittlerweile zurückgetreten, sein Nachfolger Gerald Grosz hat Stadler und Petzner indes mitnichten zurückgeholt.

Stadler rächt sich, indem er das BZÖ nun als "Mickey-Mouse-Partei" verspottet. Das Team Stronach sei der "politische Narrensaum", und auch mit dem "Brüllertum" von FPÖ-Chef Strache könne er nichts anfangen. Deswegen werde er parteilos bleiben und sich nach seiner Zeit als wilder Abgeordneter im EU-Parlament ganz dem Anwaltsberuf widmen.