Erstellt am 25. Oktober 2012, 21:05

Ex-SPÖ-Minister Schlögl in Pro-Wehrpflicht-Komitee. Das Pro-Wehrpflicht-Komitee rund um den ehemaligen IV-Präsidenten Veit Sorger kann mit einem weiteren SPÖ-Proponenten aufwarten: Der frühere SPÖ-Innenminister Karl Schlögl bestätigte der "Tiroler Tageszeitung" (Freitagausgabe) seinen Beitritt. Auch der Vizechef der Beamtengewerkschaft, Peter Korecky von der FSG, wirbt im Komitee "Einsatz für Österreich".

Seiner Partei - die ja für die Abschaffung der Wehrpflicht eintritt - falle er mit seinem Schritt nicht in den Rücken, meinte Schlögl. Erstens sei er ein "nicht mehr wichtiger Funktionär", sagte der nunmehrige Bürgermeister von Purkersdorf. Und zweitens "ist es gut, wenn man den Pluralismus in einer Partei sieht".

Schlögl und Korecky sind nicht die einzigen SPÖ-Vertreter, die sich öffentlich in einem Komitee für den Erhalt der Wehrpflicht engagieren - Salzburgs SPÖ-Bürgermeister Heinz Schaden unterstützt bekanntlich eine entsprechende überparteiliche Plattform in Salzburg.