Erstellt am 07. Juni 2015, 08:06

Faymann: Debatte über Niessl-Parteiausschluss "lächerlich". SPÖ-Vorsitzender Werner Faymann hält nichts von den Bestrebungen der Parteijugend, einen Antrag auf Parteiausschluss des burgenländischen Landeshauptmanns Hans Niessl wegen dessen Koalition mit der FPÖ zu stellen.

"Das ist lächerlich. Da müsste man ja auch jeden Bürgermeister ausschließen, der eine FP-Koalition hat", sagte Faymann gegenüber der Zeitung "Österreich" (Sonntags-Ausgabe).

Seine eigene Position sieht der SPÖ-Vorsitzende durch die rot-blaue Koalition im Burgenland nicht gefährdet: "Die Wahrheit ist: Mehr als 80 Prozent der SPÖ-Mitglieder stehen voll hinter meiner Aussage, dass es keine Koalition mit der FPÖ geben wird - und damit hinter mir. Und eine 100 Prozent einheitliche Linie gibt es in keiner Partei mehr - Gott sei Dank, das ist Demokratie."

Einmal mehr betonte er, dass er im Bund eine Koalition mit der FPÖ dezitiert ausschließe: "Ich habe eine ganz klare Haltung: Es gibt keine Koalition mit der FPÖ auf Bundesebene. Nicht beim letzten Mal, nicht heute und ganz sicher auch nicht 2018."