Erstellt am 03. November 2011, 12:46

Fekter warnt vor Domino-Effekt bei Griechen-Pleite. Finanzministern Fekter hat am Donnerstag vor einem Domino-Effekt in der Griechenland-Krise gewarnt. Es gehe darum, eine Pleite zu verhindern, denn sonst würden "schlagartig" alle Credit-Default Swaps (CDS, Kreditausfallsversicherungen) schlagend werden.

Es gebe "keinen gesicherten Hinweis" darauf, wieviele CDS weltweit auf eine Pleite Griechenlands abgeschlossen seien, so Fekter.

Es könnte in einem derartigen Fall dann ein Szenario wie nach der Lehman-Pleite 2008 eintreten, warnte sie. Einen solchen "Domino-Effekt" wolle die Staatengemeinschaft "auf alle Fälle" verhindern. Wie es in Griechenland wirklich weitergeht, werde man am Montag beim Treffen der Euro-Finanzminister in Brüssel beraten, sagte Fekter im Rahmen des Budget-Expertenhearings am Donnerstag.

Sie hoffe, dass der griechische Finanzminister Evangelos Venizelos dann in Hinblick auf die innenpolitische Situation Griechenlands Klarheit bringen werde. Der Minister hatte zuletzt durchblicken lassen, dass er gegen die von Papandreou vorgeschlagene Volksabstimmung über das Euro-Rettungspakt ist. Keinesfalls von einem Schuldenschnitt betroffen sieht Fekter die bilateralen Kredite Österreichs in Höhe von 1,38 Mrd. Euro. "Das ist nicht vom Schuldenschnitt umfasst", betonte die Ressortchefin.