Erstellt am 13. August 2014, 07:01

Als das Burgenland Geschichte schrieb. Mit einem Festakt in Eisenstadt wird an die historischen Ereignisse im August 1989 erinnert.

Ein historischer Moment: Der damalige Außenminister Alois Mock, Landeshauptmann Hans Sipötz und Gyula Horn (v.l.) schneiden 1989 den Stacheldraht an der Grenze durch. Foto: Landesarchiv/Erich Janzso  |  NOEN, Landesarchiv/Erich Janzso

Die Bilder gingen um die ganze Welt: Ende Juni 1989 schnitten der damalige Außenminister Alois Mock und sein ungarischer Amtskollege Gyula Horn bei St. Margarethen den Stacheldraht an der Grenze durch. Dem symbolischen Akt folgte am 19. August desselben Jahres das „Paneuropäische Picknick“, bei dem mehrere hundert DDR-Bürger ins Burgenland flüchteten.

„Das Burgenland war im Zentrum der Zeitgeschichte“

Dem friedlichen Fall des Eisernen Vorhangs wird zum 25-jährigen Jubiläum im Rahmen eines großen Festaktes gedacht, bei dem heute, Mittwoch (ab 17 Uhr), hochrangige Gäste und Zeitzeugen im Kulturzentrum Eisenstadt zusammenkommen.

Eröffnet wird der Abend von Bundespräsident Heinz Fischer und Landeshauptmann Hans Niessl, der festhält: „Der Fall des Eisernen Vorhangs war eines der wichtigsten und nachhaltigsten Ereignisse der Weltgeschichte. Und das Burgenland war im Zentrum der Zeitgeschichte.“

Prominente Diskussionsrunde mit Vranitzky und Co.

Nach einer Video-Grußbotschaft des früheren deutschen Vizekanzlers Hans-Dietrich Genscher erinnert sich der „Baumeister der Ostöffnung“: Horst Teltschik gilt als weltweit gefragter Referent und wird in Eisenstadt die Geschichte Revue passieren lassen.

Prominent besetzt ist auch die Diskussionsrunde mit Alt-Kanzler Franz Vranitzky, dem früheren deutschen Kanzleramtsminister Friedrich Bohl, dem slowakischen Minister Peter Pellegrini, Ungarns Staatssekretär Gergely Pröhle, Landeshauptmann Niessl und Mörbisch-Intendantin Dagmar Schellenberger. Die Seefestspiele stehen auch im Zentrum einer anschließenden Operettengala.

Die Diskussionsrunde ist am Sonntag, dem 17. August, von 10.05 bis 11 Uhr auch auf ORF 2 zu sehen.