Erstellt am 16. November 2015, 10:42

Fischer bedankte sich bei Freiwilligen in Nickelsdorf. Bundespräsident Heinz Fischer und die Spitze des Landes Burgenland haben sich am Samstag bei einer Feier in Nickelsdorf bei jenen Einsatzorganisationen und Freiwilligen bedankt, die in den vergangenen Wochen den Flüchtlingsstrom vor Ort gemeistert haben.

Burgenlands MilitSärkommandant Gerhard Petermann, Landeshauptmann Hans Niessl, BundespräSsident Heinz Fischer, Bruno Wösgerer (PrSäsident Rotes Kreuz Burgenland), Schauspieler Harald Krassnitzer und Landespolizeidirektor Hans Peter Doskozil  |  NOEN, CARINA KARLOVITS (BUNDESHEER)

"Wir sind euch dankbar. Österreich ist euch dankbar", sagte Fischer vor den Vertretern der Organisationen und Menschen aus der Bevölkerung.

"Ihr habt über Tage und Wochen hinweg etwas geleistet, was verhindert hat, dass da ein wirkliches Chaos entstanden ist - mit Auswirkungen, über die ich gar nicht nachdenken will, wenn wir diese Situation nicht beherrscht hätten", so der Bundespräsident. Er hoffe, "dass man auch auf euch stolz bleiben wird und stolz ist und dass ihr Nachahmer findet", sagte er.



x  |  NOEN, CARINA KARLOVITS (BUNDESHEER)


In Nickelsdorf waren bis vor wenigen Wochen seit dem Sommer in Summe rund 300.000 Flüchtlinge über die Grenze von Ungarn nach Österreich gekommen. Die Welle der Hilfsbereitschaft brach auch nach einer kurzen Pause nicht ab. Damit habe man "Weltgeschichte im positiven Sinn" geschrieben, meinte Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ). "Ich bin wirklich stolz auf alle", sagte Ortschef Gerhard Zapfl (SPÖ).

x  |  NOEN, CARINA KARLOVITS (BUNDESHEER)