Erstellt am 25. Oktober 2013, 07:56

Fischer empfing nun auch Stronach. Bundespräsident Heinz Fischer hat Frank Stronach am Donnerstag zu einem Nach-Wahl-Gespräch empfangen.

Der Team-Stronach-Chef sagte nach dem halbstündigen Gespräch in der Präsidentschaftskanzlei: "Es war ein sehr konstruktives Gespräch." Er habe dem Bundespräsidenten erklärt, warum er die politische Bewegung gestartet habe und er glaube, dass Fischer ihn jetzt besser verstehe.

Entschuldigung für laute Töne bei "harten und emotionalen Wahlen"

"Ich gehe ins Parlament", sagte Stronach, "aber ich weiß nicht, wie oft ich dort hin gehe und wie lange ich da bleibe". Er habe "noch andere sehr wichtige Verpflichtungen in der Welt". Dass er manchmal etwas "lauter" gewesen sei, begründete er damit, dass es "harte und emotionale Wahlen" waren.

"Ich möchte mich entschuldigen", meinte der Parteichef. Stronach wiederholte seine Forderungen nach einfachen Steuergesetzen, Verwaltungsabbau und Steuererleichterungen für Firmen, die ihren Profit in Österreich investieren.

Alle anderen Chefs der ins Parlament eingezogenen Parteien hatten die Gespräche mit dem Staatsoberhaupt bereits in der Woche nach der Nationalratswahl absolviert, mit Stronach war damals kein Termin zustande gekommen.