Erstellt am 07. März 2011, 12:20

Frauenquote: Pröll will Selbstverpflichtung des Bundes. Vizekanzler Josef Pröll hält in Sachen Frauenquote nichts von einer "Zwangsquote". Stattdessen spricht er sich für eine Selbstverpflichtung des Bundes aus.

"Wir gehen voran. Wo es Staatsbeteiligungen gibt, wird eine Quote kommen", meinte Vizekanzler Josef Pröll bei einem Kindergartenbesuch im niederösterreichischen Bisamberg (Bezirk Korneuburg) anlässlich des 100. Frauentages.

Den Besuch in der Kinderbetreuungseinrichtung - auf Einladung von ÖVP-Frauenchefin Dorothea Schittenhelm, Bürgermeisterin in Bisamberg - bezeichnete Pröll als "wichtige Geste" anlässlich des Frauentages: Die Frage der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sei ein bedeutender Aspekt. In Kindergärten, wo - wie hier in der niederösterreichischen Gemeinde nahe Wien - mustergültige Arbeit geleistet werde, werde die Grundlage für die Bildung gelegt.

Frauenpolitik sei nicht mit einem Frauentag allein zu bewältigen, sagte Schittenhelm. Es gelte, Mut zu machen und entsprechende Rahmebedingungen zu bieten, damit Frauen Arbeit und Nachwuchs miteinander vereinbaren können. Dazu gehören Kindergärten, in denen Mütter ihre Kleinkinder bestens betreut wissen.