Erstellt am 24. September 2011, 07:18

Fünf-Punkte-Plan zur "Geldrettung" von BZÖ. Der BZÖ-Parlamentsklub startet am Mittwoch mit einer zweitägigen Klausur zum Thema "Geld" in den Herbst. Im südburgenländischen Stegersbach wird Obmann Josef Bucher dabei unter anderem seinen Plan zur "Rettung unseres Geldes" vorstellen.

Dieser sieht etwa eine Neudefinition der EU sowie die Schaffung einer Euro-Kernzone vor, erklärte Bucher. "Wie retten wir das Geld der Steuerzahler vor der Euro-Krise", gibt der Klubobmann das Generalthema am ersten Klausurtag vor. Geladen ist dazu als Referent Prof. Philipp Bagus vom Institut für Volkswirtschaftslehre an der Madrider König-Juan-Carlos-Universität. Der Titel seines Vortrags lautet - wie auch sein Buch: "Die Tragödie des Euro. Ein System zerstört sich selbst". Bucher verweist auf seinen "Fünf-Punkte-Plan", der etwa eine neue Aufgabendefinition der EU und der souveränen Staaten vorsieht. Weiters pocht er auf die Trennung in zwei Euro-Zonen und sieht sich in seinen Forderungen von Experten bestärkt.

Der Donnerstag steht dann im Zeichen der "exorbitanten Gebührenerhöhungen", die der Bündnischef als "versteckte Steuern" bezeichnet: "Auf den Ämtern, bei Gas oder den Kanalgebühren, da geht es um ganz schöne Summen. Gepaart mit der Inflation ist das eine enorme Belastung, das werden wir transparent machen." Auf dem Programm stehen für die Abgeordneten auch zwei Betriebsbesuche. Der eine führt die Teilnehmer zu Wolf Nudeln in Güssing - ein komplett energieautarkes Unternehmen, so Bucher, der zweite in ein Ausbildungszentrum für Pflegeberufe in Neudauberg.

Eine Inseratenkampagne zum Fünf-Punkte-Plan "Geldrettung" ist bereits angelaufen, hieß es. Weiters startet das Bündnis am Montag auch eine Bundesländertour, erste Station ist dabei Graz. Nach dem Austritt von Robert Lugar aus dem BZÖ-Klub vor wenigen Tagen wird das Bündnis bei dieser Herbstklausur um einen Mandatar dezimiert sein.