Erstellt am 03. Oktober 2011, 18:19

Für Spindelegger ist Pröll-Vorstoß "Einzelvorschlag". Nun verliert Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll (V) bei seinem Vorstoß für eine befristete Reichen-Abgabe auch noch Parteichef Michael Spindelegger als Unterstützer.

Der Chef der Volkspartei meinte im Ö1-"Abendjournal", die Idee sei zwar diskussionswürdig, man solle aber Schluss machen mit Einzelvorschlägen. Im Zentrum stehe die Entlastung des Mittelstands.

Am Samstag, unmittelbar nach Prölls Vorstoß hatte VP-Generalsekretär Hannes Rauch noch gemeint, die Idee, wonach Spitzenverdiener einen Solidarbeitrag leisten sollten, entspreche klar der Linie der Bundespartei. Auch Spindelegger selbst hatte sich vor kurzem in der ORF-"Pressestunde" für solch eine Abgabe ausgesprochen. Nunmehr will der Vizekanzler diesen Gedanken nur noch in ein Gesamtkonzept einfließen lassen.