Erstellt am 07. Dezember 2011, 00:00

Geld für neue Windparks. ÖKO-ENERGIE / Für die Errichtung neuer Windparks erhält die BEWAG ein Darlehen in der Höhe von 280 Millionen Euro.

Bank-Austria-Landesdirektor Franz Frosch, Finanzlandesrat Helmut Bieler, Wilhelm Molterer, Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank, die BEWAG-Vorstände Michael Gerbavsits und Reinhard   Schweifer sowie Martin Frank von der UniCredit-Leasing AG (v.l.) bei der Vertragsunterzeichnung für die Finanzierung.DORIS SEEBACHER  |  NOEN
x  |  NOEN

Im Burgenland werden bis 2013 drei neue Windparks in Betrieb gehen. Geld dafür gibt es von der EIB, der Europäischen Investitionsbank, abgewickelt wird die Finanzierung über die UniCredit Bank Austria, die auch das Risiko dafür übernimmt. Wilhelm Molterer, seit Juli Vizepräsident der EIB, nennt das Burgenland beispielhaft, sowohl im Umgang mit erneuerbaren Energiequellen als auch in Bezug auf den vorhandenen hohen Technologiegrad.

Die Finanzierung verteilt sich auf Windparks in Potzneusiedl, Andau, Mönchhof und Halbturn, Kittsee sowie Deutschkreutz. Bis zum Jahr 2015 wird die AWP, die Austrian Windpo-wer, rund 90 Windenergieanlagen errichten.