Erstellt am 21. Februar 2013, 20:23

Gesprächsrunde zu Lehrerdienstrecht begonnen. Mit einem Treffen "im kleinen Kreis" sind am Donnerstagabend die Verhandlungen zwischen Regierung und Gewerkschaft über eine Reform des Lehrerdienstrechts wieder aufgenommen worden.

Dem Vernehmen nach ist zwar mit einer langen Gesprächsrunde, aber mit keinem Abschluss zu rechnen. Stellungnahmen nach dem Ende der Gespräche werde es nicht geben, hieß es aus dem Unterrichtsministerium.

Die Gewerkschaft wartet nach wie vor auf ein neues Angebot - selbst wenn man ein solches erhalte, werde man sich dieses erst ansehen und durchrechnen. In den wichtigsten Punkten beim Dienstrecht wie Gehalt, Arbeitszeit oder Kündigungsschutz lagen die Standpunkte zuletzt weit auseinander. In der Vorwoche war den Lehrern aber ein leichtes Entgegenkommen beim Thema Arbeitszeit signalisiert worden. So könnten jene Lehrer, die etwa als Klassenvorstand oder Mentoren für Jung-Pädagogen tätig sind, weniger unterrichten müssen.