Eisenstadt

Erstellt am 19. Juli 2016, 13:20

von APA Red

Liste Burgenland fordert Neuausschreibung . Nachdem vergangenen Freitag bekannt geworden ist, dass der Verwaltungsgerichtshof (VwGH) die Automatenlizenzen für das Burgenland aufgehoben hat, hat das Bündnis Liste Burgenland (LBL) am Montag bei einer Pressekonferenz die Neuausschreibung der Lizenzen gefordert.

Laut SPÖ könnte bereits im Juli die Legalisierung des Glücksspiels im Landtag beschlossen werden.DORIS SEEBACHER  |  NOEN

LBL-Chef Manfred Kölly will außerdem, dass das kleine Glücksspiel im Landtag neu diskutiert wird.

"Es gab gegen die Legalisierung des kleinen Glücksspiels von Anfang an Widerstand. Der Antrag, das kleine Glücksspiel zu legalisieren, wurde mit den Stimmen von SPÖ und ÖVP und mit den Gegenstimmen von LBL, FPÖ und Grünen am 20. Oktober 2011 beschlossen", sagte Kölly. Er fordere, dass das Thema auf die Tagesordnung der Landtagssitzung gesetzt wird, um den Parteien die Möglichkeit zu geben, zu diesem Thema erneut Stellung zu beziehen.

Das Bündnis lehne die Legalisierung des kleinen Glücksspiels weiterhin strikt ab. Aus Sicht des Bündnisses wäre es "sinnvoller, das Zocken an einarmigen Banditen wieder zu verbieten, denn die Einnahmen für das Land halten sich in Grenzen", meinte LAbg. Gerhard Hutter.