Erstellt am 25. Juli 2012, 12:24

Grasser zu 5.000 Euro Geldstrafe verurteilt. Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser ist vom Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien zu einer Geldstrafe von 5.000 Euro verurteilt worden.

 Grasser hatte den ihn in der Buwog-Causa belastenden Michael Ramprecht als "psychisch labil" bezeichnet und gemeint, Ramprecht benötige "dringend psychische Hilfe". Nun wurde Grasser laut Ramprechts Anwalt rechtskräftig zu 5.000 Euro Geldstrafe verurteilt. Das Landesgericht hat damit die vom Handelsgericht ursprünglich verhängte Geldstrafe für Grasser von 1.000 Euro noch erhöht. Grasser habe seine Berufung gegen das Versäumungsurteil des Handelsgerichtes Wien bereits am 18. Juni zurückgezogen, alle Entscheidungen der Gerichte in diesem Zusammenhang seien daher rechtskräftig, so der Rechtsanwalt von Grassers Ex-Mitarbeiter Ramprecht am Mittwoch gegenüber der APA.

Für Ramprecht stelle das Urteil dessen Vertrauen in die Justiz wieder her. Die Behörden hätten den Versuch des Ex-Ministers, ihn zu beleidigen, mit der einzig richtigen Strafe beantwortet, berichtete der Anwalt von der Reaktion seines Mandanten.