Erstellt am 09. August 2013, 13:31

Grüne "weniger belämmert als die Anderen". Die Grünen setzen zum Auftakt ihrer Kampagne für die Nationalratwahl auf markige Slogans.

Mit der ersten Plakatwelle, die am Freitag präsentiert wurde, wolle die Partei vor allem zum Ausdruck bringen, was "viele Menschen in Österreich bewegt", erklärte Bundesgeschäftsführer Wallner. Das geschieht mit den Slogans "Wer einmal stiehlt, den wählt man nicht" oder "Weniger belämmert als die Anderen".

Bundessprecherin Eva Glawischnig gab außerdem das Wahlziel vor: "Wir wollen das beste Ergebnis, das wir jemals hatten." Wallner erzählte im Rahmen der Präsentation, wie die Kampagne entstand: Im Rahmen der Sommertour und in den diesjährigen Landtagswahlkämpfen hätten die Grünen auf den Straßen viele Gespräche mit Bürgern geführt.

Dabei kristallisierten sich vor allem drei Themenbereiche heraus, die bewegten. Die Menschen hätten das Gefühl, "belogen und betrogen" worden zu sein, verwies der Bundesgeschäftsführer auf Korruptions- und Spekulationsskandale.

Überdies herrsche Verärgerung über den Stil in der Politik - so über die rot-schwarze Bundesregierung, die wegen jeder Kleinigkeit streite. Zudem gebe es Sätze wie "Bei euch ist auch nicht alles super, aber ihr seid die einzigen, die man noch wählen kann", die die Grünen in den vergangenen Monaten öfter zu hören bekamen.

Dieser von den Grünen aufgeschnappten Stimmung der Wähler soll mit den Sujets und Slogans der ersten Plakatwelle, die ab kommender Woche in ganz Österreich zu sehen sein wird, Ausdruck verliehen werden. Der Start in den Wahlkampf solle durchaus provokant, aber auch humorvoll sein, umriss Wallner die Absicht.