Erstellt am 18. Januar 2013, 17:30

Grundwehrdiener in Schnee-Bereitschaft. Zwei Tage vor der Bundesheer-Volksbefragung waren am Freitag nun auch im Burgenland Grundwehrdiener in Bereitschaft im Kampf gegen die Schneemassen.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Seit Mittag sind in Neusiedl am See zwei Grundwehrdiener und zwei Zivilbedienstete mit Bagger samt Schaufel im Einsatz, teilte Oberstleutnant Wolfgang Gröbming vom Militärkommando Burgenland auf Anfrage mit. "Wir halten in Bruckneudorf und in Eisenstadt Kräfte - Assistenzzüge mit Grundwehrdienern - bereit", so Gröbming.

"Ob sie eingesetzt werden hängt von einer Assistenzanforderung von einer Behörde ab. Derzeit ist das nicht der Fall", klärte der Oberstleutnant auf. In den nächsten Stunden - vermutlich bis Freitagabend - werde sich zeigen, ob die Bereitschaft aufrecht bleibt bzw. verlängert werde, hieß es.

Den Einsatz von Grundwehrdienern nützten ÖVP und FPÖ im Hinblick auf die Volksbefragung als "Werbetrommel": ÖVP-Wehrsprecher Oswald Klikovits verwies in einer Aussendung auf Unterstützung von Grundwehrdienern und Kadersoldaten in drei Bezirken, was jedoch von offizieller Seite nicht bestätigt wurde. "Einmal mehr zeigt sich, dass unsere Soldaten dort helfen, wo andere nicht mehr können", so Klikovits.

Die Freiheitlichen verwiesen darauf, dass ohne Grundwehrdiener "ein Einsatz dieser Art bzw. Größe so nicht möglich wäre". Außerdem riefen sie in einer Pressemitteilung noch einmal dazu auf, an der Volksbefragung am Sonntag teilzunehmen: „Jede abgegebene Stimme ist eine Stimme für die direkte Demokratie", sagte FPÖ-Klubobmann Johann Tschürtz.