Erstellt am 13. Juli 2016, 07:44

von Alina Marzi

Schüler-Studie über Kopftuch. Schülerinnen aus dem Gymnasium Wolfgarten befragten 670 burgenländische Schüler zum Thema Kopftuch.

Die Schüler des Eisenstädters Gyms Wolfgarten befragten 670 Jugendliche.  |  Gymnasium Wolfgarten

Wie denken Schüler über das Tragen des Kopftuches im Islam? Haben sie ein Problem damit, wenn Kopftücher in der Schule oder dem Freundeskreis getragen werden?

Deutliches Ergebnis der Befragung

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, erstellten die Schülerinnen der 5AB des Gymnasiums Wolfgarten unter der Leitung von Walter Hermann während des Informatikunterrichtes einen Onlinefragebogen. 670 Schüler aus 20 burgenländischen  Schulen wurden nach ihrer Meinung befragt.

Die Studie brachte ein deutliches Ergebnis und zeigten, dass die junge Generation sehr tolerant gegenüber dem Tragen von Kopftüchern ist bzw. daran gewohnt ist. Die meisten, nämlich 95 Prozent, haben überhaupt kein Problem mit kopftuchtragenden Mädchen, sofern von diesen nicht versucht wird, sie ebenfalls dazu zu bewegen.

Fast die Hälfte der Befragten, 45 Prozent glauben, dass islamische Mädchen zum Kopftuchtragen gezwungen werden und 46 Prozent meinen, dass diese auch als integrationsverweigernde Ausländer abgestempelt werden.

"Mit so einem hohen Wert haben wir nicht gerechnet", meinten die Wolfgarten-Schülerinnen. "Je älter die Generation ist, desto negativer ist das Bild von den Kopftuchträgerinnen. Je jünger die Generation ist, umso gelassener wird das Zusammenleben mit ihnen gesehen", ziehen sie ein Fazit.