Erstellt am 10. Mai 2013, 13:34

Haslauer führte "konstruktives Gespräch" mit SPÖ. Salzburgs ÖVP-Landesparteichef Haslauer hat für Freitag Vertreter der SPÖ und FPÖ zu weiteren Sondierungsgesprächen für die Bildung einer neuen Landesregierung eingeladen.

Das Gespräch mit der SPÖ am Vormittag habe in einer konstruktiven Atmosphäre stattgefunden, sagte Haslauer. Am Dienstag fällt die Entscheidung, mit welcher Partei die ÖVP als erstes Regierungsverhandlungen führen wird.

Nach den Vorgesprächen mit der FPÖ am Freitagnachmittag sowie mit den Grünen und dem Team Stronach am kommenden Montag wird Haslauer dem ÖVP-Parteipräsidium am Dienstagvormittag seinen Vorschlag unterbreiten, mit wem er in offizielle Regierungsverhandlungen treten will. Darüber wird dann das Präsidium entscheiden.

Bis einschließlich Montag handle es sich bei den Gesprächen mit den Vertretern der anderen Parteien um einen Abtausch von Positionen, erklärte Haslauer. Über die Gesprächsinhalte sei Vertraulichkeit vereinbart worden.

Die zweite Vorgesprächsrunde führen die Parteien in Zweier-Teams. Für die SPÖ haben sich heute Landesparteivorsitzender Walter Steidl und Klubvorsitzender Roland Meisl mit Haslauer und LAbg. Christian Stöckl an einen Tisch gesetzt. Um 16.00 Uhr werden die beiden ÖVP-Politiker mit FPÖ-Landesparteiobmann Karl Schnell und einem zweiten, bisher noch nicht genannten FPÖ-Abgeordneten Koalitionsmöglichkeiten und Übereinstimmungen von inhaltlichen Themen ausloten.

SPÖ und Grüne haben sich am vergangenen Mittwoch laut Haslauer für eine Dreierkoalition mit der ÖVP ausgesprochen, das Team Stronach favorisiere eine schwarz-grün-gelbe Koalition. Die FPÖ habe noch keine Präferenzen geäußert.