Erstellt am 23. Mai 2011, 14:35

Heimische Studenten wählen HochschülerInnenschaft. Am Dienstag um 8.00 Uhr startet die landesweite Wahl zur Österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH). Dass das E-Voting nach seiner Einführung 2009 dieses Mal nicht mehr zum Einsatz kommt, birgt den Vorteil, dass die Stimmen bereits vor Schließung des letzten Wahllokals am Donnerstag um 17.00 Uhr ausgezählt werden können. Ein Endergebnis wird es dennoch nicht vor Mitternacht geben.

Die Wahlzeiten an den einzelnen Unis sind sehr unterschiedlich. So schließen die Wahllokale an den kleineren Unis bereits um 14.00 Uhr, mit ersten Ergebnissen kann dementsprechend bereits im Laufe des Nachmittags gerechnet werden. Da das letzte Wahllokal erst um 17.00 Uhr schließt, ist mit den Endergebnisse nicht vor Mitternacht zu rechnen.

2009 wurde mit der Auszählung der Stimmen der Papierwahl bis zum offiziellen Schluss der elektronischen Wahl um 17.00 Uhr gewartet. 20 Stunden danach hatte es noch immer Unklarheiten gegeben, nachdem die Universität Graz vergeblich versucht hatte, die Ergebnisse von elektronischer Wahl und Zettel-Wahl zusammenzuführen.

Ein Novum bei den diesjährigen ÖH-Wahlen ist, dass sehbehinderte und blinde Studierende zum ersten Mal die Möglichkeit haben, ihr Wahlrecht selbstständig auszuüben: Mittels Wahlschablonen können sie ohne eine Vertrauensperson an der Wahl teilnehmen. Auf Wunsch erhalten sehbehinderte Studenten eine Schablone und die Wahlkommission gibt die Reihenfolge der wahlwerbenden Gruppen bzw. der Kandidaten bekannt. In der Wahlkabine kann der Student dann selbstständig den Stimmzettel ausfüllen. Wie bisher ist auch die Wahl mithilfe einer Vertrauensperson möglich.