Erstellt am 21. Dezember 2011, 00:00

„Herzeigbare Erfolge“. SPÖ-BILANZ / Für die SPÖ geht das Jubiläumsjahr „trotz Krise erfolgreich“ zu Ende. Auch der Blick in die Zukunft ist optimistisch.

VON WOLFGANG MILLENDORFER

Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wusste man im Burgenland zu feiern: Das 90-Jahr-Jubiläum des Landes wurde vielfach und gemeinsam mit der Bevölkerung begangen. Zum Ende des Jubeljahres zog das SPÖ-Regierungsteam zufrieden Bilanz.

Das Burgenland steht laut Landeschef Hans Niessl demnach „auf einem stabilen Fundament“, etwa was Arbeitsplätze (rund 99.000 Beschäftigte) und Tourismus („So viele Nächtigungen wie noch nie.“) angeht. Stabil ist auch das politische Fundament, wenn es nach SP-Klubobmann Christian Illedits geht. Die Zusammenarbeit im Landtag bezeichnet er als „sehr konstruktiv, ohne unnötige Scharmützel“.

Auf ein erfreuliches Lisztjahr blickt Helmut Bieler als Kulturlandesrat zurück; als Finanzlandesrat steht für ihn mit dem Stichwort „Sparkurs“ die größte Aufgabe ganz oben auf der Liste: Ab 2015 soll das Budget ohne Neuverschuldung über die Bühne gebracht werden. Sparpotenzial wird vor allem in der Verwaltung gesucht. Keine Einschnitte soll es laut Landesrat Peter Rezar im Sozial- und Gesundheitsbereich geben; auch alle fünf Krankenanstalten gelten weiterhin als abgesichert. Über „meisterhafte“ Zahlen in der Kinderbetreuung freut sich indes Landesrätin Verena Dunst – positiver Effekt: Auch die Frauenbeschäftigung ist weiter angestiegen.

Der Blick in die Zukunft reicht beim SPÖ-Team gleich bis 2013: Angestrebt werden nicht nur die Stromautarkie des Landes sowie der Rekord von 100.000 Beschäftigungen, sondern auch neue Förderungen der EU.