Erstellt am 31. Mai 2015, 18:11

von APA Red

Hofer: Landtagswahlen für FPÖ "ein Freudentag". "Das ist für uns ein Freudentag. Und es wird nicht ohne Einfluss auf die Bundespolitik bleiben, davon gehe ich aus", kommentierte der Dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer am Sonntag die sich anbahnenden Ergebnisse der Landtagswahlen im Burgenland und auch in der Steiermark.

FPÖ-Chef Johann Tschürtz  |  NOEN, APA/RObert Jäger
2005 sei er als Vertreter der Bundespartei in der Steiermark gewesen und habe "dort erlebt, wie die Freunde in der Steiermark ohne eigene Schuld aus dem Landtag geflogen sind. Und deswegen ist der Tag heute umso schöner. Da sieht man, was in der Politik alles möglich ist", sagte Hofer.

Was das Burgenland anbelange, sei heute "natürlich ein Tag, wo man auch feiern kann. Aber so ein Ergebnis bedeutet immer auch große Verantwortung. Das heißt, wir müssen jetzt mit diesen Stimmen sehr verantwortungsvoll umgehen. Wir müssen auch versuchen, mit diesen Stimmen etwas im Land zu bewegen."

Verdoppelung der Mandate: "Wunderschöner Tag"

"Ob das jetzt in der Regierung oder in der Opposition sein wird - das kann ich heute noch nicht sagen. Man wird sehen", sagte der Dritte Nationalratspräsident. "Wir warten jetzt einmal. Es ist klar, dass die stimmenstärkste Partei auf die anderen Parteien zugehen wird und Koalitionsverhandlungen führen wird. Wir sind dazu bereit."

Damit, dass es im Burgenland zu einer Verdoppelung der FPÖ-Mandate kommen könnte, habe er nicht gerechnet: "Ich habe zwölf Prozent erwartet und mir 14 Prozent gewünscht und wir liegen deutlich drüber. Es ist ein wunderschöner Tag für die FPÖ Burgenland." Johann Tschürtz sei damit "der erfolgreichste FPÖ-Parteiobmann aller Zeiten im Burgenland", fügte Hofer hinzu.