Erstellt am 23. Mai 2011, 11:26

Hundstorfer gegen Pflegeabrechnung über E-Card. Sozialminister Hundstorfer lehnt neue Vorschläge der Caritas zum Thema Pflege ab. Der Wiener Caritas-Direktor Landau regte in der "Presse" an, künftig auch Pflegeleistungen über die E-Card abzurechnen. Zudem trat er dafür ein, zusätzlich eine Pflegestufe "light" einzuführen.

Für Landau wäre es "ein gute Vision, Pflegeleistungen in das bewährte E-Card-System zu integrieren". Pfelgebedürftige, die Anspruch auf öffentliches Pflegegeld haben, sollten demnach sich dieses selbst einteilen und über die E-Card abbuchen lassen können. Das würde seiner Auffassung nach mehr Selbstbestimmung und Autonomie garantieren.

Hundstorfer ist von dieser Idee allerdings wenig begeistert. "Die E-Card ist eine Karte für die Krankenversicherung", erklärte sein Sprecher. Es sei "nicht vorgesehen", sie auch auf die Pflege auszuweiten.

Zudem tritt Landau dafür ein, zusätzlich zu den bestehenden sieben Pflegestufen noch eine achte "Pflegestufe light" einzuführen. Mit dem Geld aus dieser Kategorie könnten dann zum Beispiel Angehörige in deren Zuhause betreut werden.

Auch davon hält der Sozialminister nicht sehr viel. Eine achte Pflegestufe sei "nicht in Diskussion", betonte sein Sprecher. Gleichzeitig verwies er darauf, dass eine Arbeitsgruppe die weitere Vorgangsweise und auch die Frage der Finanzierung der Pflege nach 2014 berate.