Erstellt am 23. September 2011, 10:34

Hundstorfer will bei Pflege Lösung bis Ende 2012. Am Freitag haben die Verhandlungen zwischen Vertretern von Finanz- und Gesundheitsministerium sowie Hilfsorganisationen und Interessensvertretern zur Pflegestrukturreform auf Einladung von Sozialminister Hundstorfer (SPÖ) begonnen.

Der Ressortchef erklärte vor Start der Sitzung, die im Gesundheitsministerium stattfand, Ziel sei, allerspätestens im Dezember 2012 ein Ergebnis vorlegen zu können.

Bei der Strukturreform geht es um die künftige Finanzierung des Pflegesektors aber auch um Qualitäts- und Ausbildungsstandards. Am Ende der Verhandlungen müsse klar sein, wie es im Bereich Pflege ab dem Jahr 2015 weiter geht, natürlich müsse die Gesamtfinanzierung geklärt sein, so Hundstorfer. Ende 2014 läuft ja die im heurigen März beschlossene Übergangslösung - der mit knapp 700 Mio. Euro dotierte "Pflegefonds" - aus. Danach braucht es eine Neuregelung; diese soll in den neuen Finanzausgleich, der ab 2015 gelten wird, "überführt" werden.

Hundstorfer verwies darauf, dass der Ist-Zustand im Pflegewesen in Österreich ein sehr guter sei. Österreich sei beim Pflegegeld "Weltmeister", nirgendwo würden so viele Personen Pflegegeld beziehen wie hierzulande, nämlich 5,1 Prozent. Heute sei der Start der Debatte, sagte der Ressortchef. Er wolle bei der heutigen Verhandlungsrunde alle Betroffenen zu Wort kommen lassen.