Erstellt am 22. September 2011, 15:06

Inserate - Faymann sieht "ganz andere Themen im Vordergrund". Mag die heimische Innenpolitik auch Kopf stehen, Werner Faymann bleibt - rund 7.000 Kilometer davon entfernt - unbeeindruckt.

"Ich bin überzeugt, dass in Österreich ganz andere Themen im Vordergrund stehen", wehrte der Kanzler, der sich zur UNO-Generalversammlung in New York aufhält, Fragen nach der derzeitigen "Causa Prima", der Medienpolitik im Allgemeinen und der Inseratengebarung unter im Besonderen, ab.

"Ich bleibe dabei, was ich schon vor drei Jahren dazu gesagt habe", meinte Faymann auf APA-Anfrage zu den Vorwürfen, dass ÖBB-Aufsichtsratschef Horst Pöchhacker von seinem damaligen Kabinettschef im Infrastrukturministerium, Josef Ostermayer, aufgefordert worden sei, einen Gutteil des Bahn-Werbeetats für Faymann zu reservieren. "Alles war rechtlich in Ordnung, die Entscheidungen fallen dort, wo sie getroffen werden müssen."

Alles andere sei "Unsinn", der gegenwärtig wieder "aufgebauscht" werde, sprach der Kanzler - und machte sich auf, zumindest kurzfristig noch ein paar Tausend Kilometer Distanz zu den heimischen Querelen aufzubauen: Faymann flog am Donnerstag (Ortszeit) weiter nach Kalifornien, um sich dort unter anderem mit Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger zu treffen.