Erstellt am 13. Februar 2013, 08:58

Kein Ferien-Friede. Gesundheits- und Krankenpflegeschule | Trotz Energieferien bleibt die Mobbing-Debatte zwischen Lehrern und Direktorin ein Thema.

Bilderbox.com
Mit einer internen Diskussionsveranstaltung reagierte man in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Oberwart (GKPS) auf die heftige Auseinandersetzung zwischen Teilen der Lehrerschaft und Direktorin Karin Dolmanits.
Während einzelne Lehrer von Verboten und „Eingriffen ins Persönlichkeitsrecht“ sprechen, wird auf der anderen Seite ein Fall von Mobbing gegen die Leiterin vermutet (die BVZ berichtete). Letzteres bestätigte in einem Gutachten auch Brigitte Schmidl-Mohl, die Mobbing-Beauftragte der für die Schule zuständigen KRAGES. Im Umfeld der GKPS wurden nun aber Stimmen laut, die eine unabhängige Untersuchung der Vorwürfe fordern. Im Gespräch mit der BVZ hält KRAGES-Geschäftsführer Hannes Frech dazu fest, dass Schmidl-Mohl nicht nur eine anerkannte Expertin, sondern auch weisungsfrei sei.

Für Frech geht es jetzt darum, den Konflikt in der Schule in den Griff zu kriegen. Verwarnungen sollen nur bei „gröberen Verfehlungen“ ausgesprochen werden, Belehrungen für die Lehrer werde es aber geben, heißt es. Ins Rollen kam der Streit an der Krankenpflegeschule mit einem Anwaltsbrief, in dem sich einzelne Pädagogen beschwerten.

Große Zufriedenheit bei Schüler-Umfrage

Unter den Schülern jedenfalls scheint die Stimmung besser als in der Lehrerschaft: Laut einer Umfrage aus dem vergangenen Schuljahr zeigen sich 94 Prozent zufrieden mit dem Angebot und dem Unterricht in Oberwart.