Erstellt am 27. Juli 2013, 02:02

Keine Einigung bei Lehrerdienstrecht in Sicht. Unter keinen guten Vorzeichen steht die am Samstag stattfindende 33. Verhandlungsrunde zum Lehrerdienstrecht.

Die Gewerkschaft machte klar, dass für sie grundlegende Dinge wie die Berechnungsmethode für die Gehaltskurven oder das Arbeitszeitmodell noch nicht außer Streit stünden. Beamtenministerin Heinisch-Hosek wiederum richtete der Gewerkschaft aus, dass es "kein Zurück an den Start" gebe.

"Wenn die GÖD jetzt aussteigen will, dann soll sie das klar und deutlich sagen, und wir suchen dann andere Wege," so die Ministerin. Einen Entwurf ohne Zustimmung der Gewerkschaft wiederum würde GÖD-Chef Neugebauer als Bruch der Sozialpartnerschaft sehen: "Ein unfertiges Papier, das nicht die gemeinsame Willensbildung als Grundlage hat, beendet den sozialpartnerschaftlichen Dialog."