Erstellt am 17. Oktober 2011, 12:21

Keine Entspannung bei Studentenzahlen an Uni Wien. Der Studenten-Ansturm an der Universität Wien reißt nicht ab: Mit mehr als 90.000 Studenten und damit zwei bis drei Prozent mehr als im Vorjahr (2010/11: 88.000) rechnet die größte heimische Uni bei ähnlichem Inskriptionsverhalten im heurigen Wintersemester.

 Bereits knapp nach Ende der Zulassungsfrist am Freitag vergangener Woche hat die Zahl der Studienanfänger das Niveau des Vorjahrs erreicht.

Bei der erstmals verpflichtenden Voranmeldung hatten sich an der Uni Wien bis Ende August 31.319 Interessenten registriert - inskribiert haben sich davon bisher weniger als die Hälfte, wie es auf APA-Anfrage hieß. Bis knapp nach Ende der regulären Inskriptionsfrist wurden 14.697 Personen für ein Studium an der Uni Wien zugelassen, im Vorjahr waren es nach Ende der Nachfrist, die auch heuer mit 30. November festgesetzt ist, 14.742 Erstsemestrige.

Eine Aufteilung nach einzelnen Staaten wolle man bis dahin noch nicht vornehmen, ein deutlicher Anstieg von Studenten aus Deutschland wird laut Uni Wien aber nicht erwartet. Jedoch haben sich bereits jetzt mehr aus der EU stammende Auslandsstudenten inskribiert (3.654) als im vergangenen Wintersemester an der Hochschule studiert haben (3.388). Die Anzahl der Neuzugelassenen aus Österreich (9.817) und aus Drittstaaten (1.226) liegt indes noch knapp unter der Gesamtzahl des vergangenen Wintersemesters (9.975 bzw. 1.379).

Mit der Schätzung von mehr als 90.000 Studenten im aktuellen Studienjahr sieht sich die Uni Wien nach eigenen Angaben mit einer "Stagnation auf höchstem Niveau" konfrontiert. Bereits vergangenes Jahr hieß es, das "System Universität Wien" habe "die Steigerung der Studierendenzahlen in den vergangenen Jahren, insbesondere im Studienjahr 2009/10, noch immer nicht verkraftet". Studierten 2004/05 gerade mal 66.000 Studenten an der Uni Wien, waren es 2009/10 bereits 86.000, davon 14.900 Anfänger.