Erstellt am 23. August 2012, 14:42

Kritik an Strache von World Jewish Congress. Die internationale Kritik an einem Cartoon auf der Facebook-Seite von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache reißt nicht ab. Nach der Anti-Defamation League in New York meldete sich am Donnerstag auch der World Jewish Congress (WJC) in einer Aussendung zu Wort.

Congress Präsident Ronald S. Lauder zeigte sich "empört" über die angeblich antisemitische Darstellung. Österreich müsse sich von Strache abgrenzen, um seine internationale Glaubwürdigkeit zu behalten.

Der Cartoon auf Straches Facebook-Auftritt stelle Juden in der gleichen Weise dar wie Publikationen der Nazis, so der WJC. "Eindeutig und nicht zum ersten Mal versucht der FPÖ-Chef, eine antisemitische Stimmung anzuheizen." Straches wiederholtes Leugnen sei nicht glaubwürdig, da dessen Taten und Worte für sich sprächen. Der Skandal selbst zeige, dass antisemitische Ressentiments in Österreich nach wie vor verbreitet seien.

Lauder rief alle übrigen Parteien in Österreich auf, Straches Posting klar zu verurteilen: "Zu schweigen ist keine glaubwürdige Option." Der WJC sprach namentlich Bundeskanzler Werner Faymann und Vizekanzler Michael Spindelegger an und kritisierte, dass diese bisher zur Causa geschwiegen hätten. "Gefährliche" Persönlichkeiten wie Strache dürften auch in einer künftigen Regierung niemals beteiligt sein.