Erstellt am 29. Mai 2012, 14:35

Länder-Piraten formieren sich. Die Piraten in Österreich formieren sich: Mittlerweile sind in sieben der neun Bundesländer Piratenparteien aktiv.

Am vergangenen Wochenende hatte die oberösterreichische Landespartei ihren ersten Parteitag abgehalten, eine Woche davor war es bei den Steirern so weit gewesen, und in Salzburg gab es eine Gründungsversammlung. Einzig für Kärnten und das Burgenland weist die Homepage der Österreichischen Piratenpartei derzeit keine Landesorganisation aus. Sonderfall ist Tirol: Die dortigen Piraten wollen mit der Bundespartei nichts zu tun haben - und haben mittlerweile auch den Innsbrucker Neo-Gemeinderat Alexander Ofner aus dem Vorstand gewählt.

In Vorarlberg war Anfang Mai eine Gründungsversammlung über die Bühne gegangen. Und auch in Wien gibt es bereits eine Landesgruppe der heimischen Piraten. Sie besteht am längsten, als Gründungsdatum ist auf der Piraten-Homepage der 20. Juni 2010 vermerkt.

Aufwind erhält die heimische Piraten-Bewegung nicht zuletzt aus dem Ausland, da die Piratenparteien bei den jüngsten Wahlen (Berlin, Saarland, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen) in Deutschland den Einzug in die jeweiligen Landesparlamente geschafft hatten.

In Österreich ist mit dem Innsbrucker Ofner bisher ein Pirat in einem Gesetzgebungsorgan vertreten. Ofner hatte die Tiroler Partei indes bereits vor der dortigen Gemeinderatswahl von der Österreichischen Piratenpartei abgegrenzt und die Bundes-Piraten "Pfuscher" geheißen. Allerdings ist er mittlerweile nicht mehr im Vorstand der Tiroler Piraten, war er doch vergangene Woche bei einer außerordentlichen Generalversammlung abgewählt worden. Als Grund nannte der neue Vorstand seinen "autoritären Führungsstil", Ofner selbst sprach von "Meuterei".