Erstellt am 17. Februar 2015, 15:12

von APA/Red

Burgenland führt Schülerausweis "edu.card" ein. Das Burgenland führt als erstes Bundesland die "edu.card" flächendeckend ein, kündigte Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) am Dienstag an.

Der Schüler- und Studentenausweis im Scheckkartenformat bietet je nach Kartentyp neben der Funktion als Ausweis weitere Verwendungsmöglichkeiten - von der Schulservicekarte über Zutrittsberechtigungen bis zur elektronischen Geldbörse.

25.000 Karten werden ausgestellt

Die "edu.card" wird derzeit an mehr als 250 Schulen in Österreich verwendet. Schüler im Burgenland sollen in einem ersten Schritt eine Basiskarte erhalten, die den Papierausweis ersetzt. Rund 25.000 Karten werden ausgestellt, die Finanzierung übernimmt das Land.

Der auf der Karte enthaltene QR-Code 2 soll es den Schülern ermöglichen, alle vom Land Burgenland für Kinder und Jugendliche angebotenen Ermäßigungen zu nutzen, so der amtsführende Landesschulratspräsident Heinz Zitz. Mit dem Verkehrsverbund Ost-Region würden bereits erste Gespräche geführt, um die "edu.card" auch als Freifahrtausweis verwenden zu können.

"edu.card" online beim Landesschulrat bestellen

Ab September sollen in den Bundesschulen im Burgenland Karten des Typs zwei und drei verteilt werden. Diese enthalten Computerchips und sind im Gegensatz zur Basiskarte kostenpflichtig. Schulen können die "edu.card" online beim Landesschulrat für Burgenland bestellen.