Eisenstadt

Erstellt am 09. November 2016, 06:34

von BVZ Redaktion

Handys im Landesdienst unter der Lupe. 372 Mobiltelefone werden derzeit im Landesdienst gezählt. LBL fordert mehr Transparenz.

Der Landtag in Eisenstadt  |  NOEN, APA

111 Fragen zu den Mobiltelefonen im Landesdienst stellte das Bündnis Liste Burgenland (LBL) an das Büro von Landeshauptmann Hans Niessl. Aus der Beantwortung geht hervor, dass 372 Handys in den Abteilungen im Einsatz sind (siehe rechts). In den Regierungsbüros sind es 27.

Verwendet werden vor allem die iPhones 5S und 6. Die Handykosten der Abgeordneten werden nicht vom Land getragen. Da die Anschaffungskosten und Gebühren nicht detailliert ausgewiesen werden, fordern die LBL-Abgeordneten Manfred Kölly und Gerhard Hutter mehr Transparenz: „Das wäre auch für den Rechnungshof interessant.“

Seitens des Büros Niessl verweist man darauf, dass Handys unter einem Wert von 450 Euro als „geringwertiges Wirtschaftsgut“ eingestuft und daher nicht aufgeschlüsselt erfasst werden.

Aus der Anfrage

Handys im Landesdienst: Landesamtsdirektion (105), Personalabteilung (4), Abteilung Landesplanung, Sicherheit, Gemeinden und Wirtschaft (22), Finanzabteilung (8), Agrarabteilung (25), Baudirektion (176), Sozialabteilung (22), Kulturabteilung (10)

Telefon-Gesamtkosten

2010 12.873 Euro
2011 34.636 Euro
2012 23.310 Euro
2013 12.487 Euro
2014 28.170 Euro
2015 34.253 Euro