Erstellt am 25. Oktober 2016, 13:23

von APA Red

Burgenland will Politikerinnenquote heben. In Hinblick auf die kommende Gemeinderatswahl will das Land Burgenland mehr Frauen in die Kommunalpolitik bringen.

Burgenlands Landesrätin Verena Dunst (SPÖ).  |  NOEN, Roland Schuller

Dazu wurde am Dienstag in Eisenstadt ein Lehrgang für politikinteressierte Frauen präsentiert. Wie Frauenlandesrätin Verena Dunst (SPÖ) erklärte, soll der 2017 startende Lehrgang Frauen sowohl das Rüstzeug als auch die Vernetzungsmöglichkeit für den Sprung in die Politik liefern.

Der Lehrgang "G'scheite Frauen wissen mehr!" bestehe aus vier Modulen, erklärten die Leiterin des Frauenreferats, Karina Ringhofer, und die Geschäftsführerin der Akademie Burgenland, Bettina Frank. Den Frauen werden dabei Themen wie "Gender Budgeting", kommunalpolitische Strukturen, Social Media und Rhetorik näher gebracht. Start ist Ende Jänner 2017.

"Ich bin überzeugt wir werden von Bewerberinnen überlaufen"

Die Kosten für die Teilnehmerinnen belaufen sich auf 90 Euro, für die Anmeldung ist eine kurze Bewerbung mit Lebenslauf an das Frauenreferat notwendig. Der Lehrgang ist überparteilich und auf 15 Personen begrenzt. Standort ist Eisenstadt und bei Bedarf auch Pinkafeld. "Ich bin überzeugt, dass wir von Bewerberinnen überlaufen werden", erklärte Dunst gegenüber der APA.

Die Landesrätin sieht Frauen sowohl auf Landes- als auch auf Gemeindeebene unterrepräsentiert. So seien im Landtag nur 22 Prozent der Abgeordneten Frauen, bei den Gemeinderäten seien nur 26 Prozent weiblich. Gründe seien, dass Frauen die Kinderbetreuung über hätten und sich oft nicht zutrauten, politische Ämter zu übernehmen. Bei den Bürgermeistern, derzeit sind nur sieben von 171 Ortschefs weiblich, liege es laut Dunst auch daran, dass Frauen erst zum Zug kommen würden, wenn kein Mann verfügbar sei.