Erstellt am 24. August 2011, 17:03

Leistung und Bildung für Kurz im Mittelpunkt. Nach der Präsentation der 20 von Experten vorgeschlagenen Maßnahmen zur Integration solle nun die Umsetzung folgen. Der Fokus sei hierbei auf Frühförderung und das Erlernen der deutschen Sprache gerichtet, erklärte Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz am Mittwoch in Eisenstadt.

 |  NOEN
"Unser neuer Zugang ist Integration durch Leistung", so Kurz. Engagement im Job und die Verbesserung der Deutschkenntnisse seien unerlässlich für den Erwerb der Staatsbürgerschaft.

Vor allem die junge Generation will Kurz beim Erlernen der Landessprache fördern. Gleichzeitig kündigte der Staatssekretär an, die Anerkennung ausländischer Berufs- und Schulausbildungen ins Zentrum rücken. Die Idee von Burgenlands Landeshauptmannstellvertreter Franz Steindl (V), die Staatsbürgerschaftsverleihung mit einem Fest zu begehen, unterstützt er.

Die ins Auge gefassten Maßnahmen sollten vor allem Vorurteile aus dem Weg räumen und helfen, Menschen nach ihrer Leistung und nicht nach ihrer Herkunft zu beurteilen, erklärte der Staatssekretär. Eine von vier noch heuer geplanten Großveranstaltungen der ÖVP im Burgenland sei das Ende des Jahres stattfindende "Integrationsfest", zu dem alle Migranten der vergangenen zehn Jahre eingeladen würden, so Steindl.