Erstellt am 08. Juni 2016, 06:10

von NÖN Redaktion

„Mail-Sperre“ im Landhaus. Klubs dürfen keine Sammel-Mails mehr senden, um das EDV-System nicht zu belasten.

Protest-Aktion mit Info-Brief. ÖVP-Chef Thomas Steiner, Klubobmann Christian Sagartz (v.l.). Fotos: BVZ  |  NOEN, BVZ

Ein Info-Schreiben, mit dem die ÖVP Rechtsberatung zur Umsetzung der Verwaltungsreform anbietet (siehe auch unten und Seite 4 der dieswöchigen BVZ), präsentierten Parteichef Thomas Steiner und Klubobmann Christian Sagartz auf den Treppen des Landhauses (siehe Foto).

Der Grund: Nachdem der Brief per E-Mail an die Landhaus-Mitarbeiter geschickt worden war, wurde für alle Landtagsklubs die Möglichkeit der Sammel-Mails gesperrt. Die ÖVP übt daran heftige Kritik.

Auf BVZ-Anfrage heißt es in der Landesamtsdirektion: „Massen-Sendungen sind nur für den internen Betrieb vorgesehen.“ Andernfalls werde das EDV-System überlastet.


„Angst“ vor Umzugs-Chaos

Im Zuge einer (Protest-)Aktion vor dem Eisenstädter Landhaus (siehe oben) machten ÖVP-Chef Thomas Steiner und Klubobmann Christian Sagartz ihrem Ärger in Sachen Verwaltungsreform Luft.

Wie aus dem Landhaus zu hören sei, herrsche unter der Mitarbeitern „Angst“, was den bevorstehenden Umzug einiger Abteilungen angehe. Demnach könnten einzelne Bereiche – wie etwa die Ombudsstelle – auf verschiedene Gebäude aufgeteilt oder „ohne Konzept“ verlegt werden.

Seitens der Landesamtsdirektion verweist man hingegen auf die transparente Umsetzung der Reform sowie auf genaue Pläne zur Steigerung der Effizienz im Landesdienst. Davon sollen vor allem auch die Mitarbeiter profitieren, wird betont.